Forschungsprofil

Die Universitätsmedizin ist integraler und für die Forschung wichtiger Teil der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OvGU). Sie unterhält die beiden Forschungsschwerpunkte:

  • Immunologie einschließlich Molekulare Medizin der Entzündung und
  • Neurowissenschaften

 

Die beiden Forschungsschwerpunkte sind tragende Säulen der beiden universitären Exzellenzzentren:

  • “Center of Dynamic Systems” - Biosystems Engineering (CDS)

 

Im Forschungsschwerpunkt "Immunologie einschließlich Molekulare Medizin der Entzündung" stehen die folgenden Forschungsthemen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses:

  • Aufklärung der molekularen Mechanismen der Aktivierung und Differenzierung hämatopoetischer und inflammatorischer Zellen
  • Molekulare Grundlagen chronischer Entzündungen
  • Organspezifische Immunreaktionen
  • Anwendung hochauflösender bildgebender Verfahren im zellulären und subzellulären Maßstab zur Visualisierung immunologischer Prozesse
  • Mathematische Modellierung immunologischer und entzündlicher Prozesse

 

Um die Aktivitäten des immunologischen Schwerpunktes in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Krankenversorgung zu bündeln, hat die Medizinische Fakultät im Mai 2014 den "Gesundheitscampus Immunologie, Infektiologie und Inflammation" GC-I³ gegründet. Die Arbeiten in den 3 Qualitätsbereichen des GC-I³ (Ausbildung, Forschung & Krankenversorgung) erfolgen unter dem Leitsatz „Entzündung verstehen – Volkskrankheiten heilen“.

Im Forschungsschwerpunkt "Neurowissenschaften" sind von besonderem Interesse:

  • Charakterisierung neuronaler Mechanismen von Wahrnehmungsprozessen
  • kortikale und subkortikale Mechanismen attentionaler Selektion im visuellen Cortex
  • neuronale Mechanismen menschlichen Verhaltens
  • Mechanismen und Pathogenese neurodegenerativer Erkrankungen

 

Beide Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät werden durch jeweils einen Sonderforschungsbereich getragen:

  • DFG-Sonderforschungsbereich (SFB 854) "Molekulare Organisation der zellulären Kommunikation im Immunsystem" (Sprecherschaft: Medizinische Fakultät, 1. Phase 2010-2013, 2. Phase 2014-2017)

 

Weitere Verbundprojekte in den beiden Forschungsschwerpunkten sind:

 

Die Medizinische Fakultät ist mit einer Vielzahl von lokalen und regionalen außeruniversitären Großforschungseinrichtungen vernetzt:

Mit dem HZI, dem DZNE und dem LIN wurden bisher insgesamt 12 Ko-Berufungen erfolgreich abgeschlossen.
In 2015 verausgabte die Medizinische Fakultät ca. 20 Mio EUR an Drittmitteln, womit das Ergebnis des Vorjahres wiederholt werden konnte.
Eine großzügige Geräteausstattung, fakultätseigene Serviceeinheiten und ein modernes Tierversuchslabor erlauben es, an der Medizinischen Fakultät Forschung auf internationalem Spitzenniveau zu betreiben.


Kontakt: Referat für Forschung

 

 

Letzte Änderung: 23.01.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: