Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Plötzlicher Hörverlust - der Hörsturz

17.07.2017 - Es geschieht ohne Vorwarnung: Plötzlich ist auf einem Ohr kaum noch etwas zu hören. Manchmal rauscht, zischt oder pfeift es stattdesssen. Kein anderer Mensch kann dieses Geräusch hören. Etwa 12.000 Menschen erleben jährlich in Deutschland einen einseitigen Hörsturz. Der Verlauf der Erkrankung ist sehr unterschiedlich. Manchmal ist die Hörleistung danach auch dauerhaft eingeschänkt und Patienten leiden unter Phantomgeräuschen (Tinnitus).

Was ist bei einem akuten Hörsturz zu tun? Wann sollte man einen HNO-Arzt aufsuchen? Was kann einen Hörsturz auslösen? Was sind die Ursachen und welche Behandlungsmöglichkeiten sind hilfreich?

Am Dienstag, 18. Juli 2017, können Volksstimme-Leser den HNO-Ärzten Prof. Dr. Christoph Arens und Oberärztin Dr. Dorothea Rostalski von der Magdeburger Uniklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Fragen stellen. Die Experten werden zwischen 10 bis 12 Uhr darauf antworten. Rufen Sie an unter der Telefonnummer: (0391) 532970.
Letzte Änderung: 13.07.2017 - Ansprechpartner: Webmaster